Ernährungstipps für den Hund 2018-01-04T16:26:19+00:00

Ernährungstipps für den Hund: Weil gesunde Ernährung den Körper stärkt

In unserem Hundeshop in Krefeld finden Sie ein vielfältiges Angebot an Allergiehundefutter, Frischfutter und Futterzusätzen für Ihren Hund. Jeden Tag kommen Kunden mit vielfältigen Fragen rund um die Ernährung des Hundes zu uns in den Laden. Wir möchten unsere Internetseite nutzen, um Ihnen Ernährungstipps für den Hund zu geben.

Was ist die beste Ernährung für den Hund? Die Frage aller Fragen

Diese Frage kann man pauschal nicht beantworten, da genau wie der Mensch auch jeder Hund anders ist.

Grundsätzlich ist jeder Hund ein Individuum und muss als solches auch gesehen werden, um das Optimum an Futtermitteln herausholen zu können.

Immer gilt aber: Ob BARF, Trocken-, Nass-, oder kaltgepresstes Futter, es sollte ohne Zusätze wie Zucker, Lockstoffe, billiges Getreide und Farb- und Aromastoffe sein. Denn Zusatzstoffe sind ausschließlich dafür da, den Preis des Futters herunterzudrücken, darunter leidet immer die Qualität des Hundefutters. Und wir sollten uns nie mit minderwertiger Qualität für unseren Hund zufriedenstellen.

Hundeernährung mit Frischfleisch: Vorteile von BARF

Die Vorteile des Bafrens liegen in aller erster Linie darin, genau zu wissen was der Hund überhaupt isst. Das Angebot an Trocken- und Nassfuttermitteln ist so immens groß, dass es den meisten Hundebesitzern einfach schwer fällt, ein gutes Produkt zu finden.

Durch Barf hat der Hund deutlich weniger Zahnstein, außerdem entwickeln Hunde seltener unangenehme Eigengerüche.

Im Gegenteil zu vielen billigen Futtermitteln, stärkt Barf das Immunsystem und beugt so Krankheiten vor. Gleichzeitig bekommt der Hund genug Energie zugeführt, um leistungsfähiger zu sein. Das stärkt wiederum Knochen, Muskeln, Bänder und Sehnen und beugt so auch Erkrankungen am Muskel- und Skelettsystem vor.

Zusätzlich sinkt durch einen gestärkten Bandapparat das Verletzungsrisiko im Alltag.

Barf ist ideal für Allergiker.

Woran erkenne ich, dass mein Hund eine Allergie hat? Allergien bei Tieren erkennen

Das häufigste Anzeichen dass mein Hund eine Allergie hat, äußert sich über vermehrtes Kratzen, Wälzen und Reiben sowie am Schlecken von Pfoten.

Viele Hunde mit Allergien leiden auch an Ohrenentzündungen und schütteln vermehrt den Kopf. Oft riechen die Ohren unangenehm.

Wenn es ganz schlimm ist, nehmen Hunde einen Schiefstand des Kopfes ein.

Ein weiteres Indiz für Allergien können Zwischenzehengranulome sein. Das sind kleine Knoten, die zwischen den Zehen vorkommen und aus entzündeten Zellen bestehen.

Dies bildet sich häufig dann, wenn das Immunsystem geschwächt ist oder sich gegen einen Angreifer zur Wehr setzen muss.

Es kann zu feuchten, runden und nässenden Stellen kommen (Hot Spots), die meist plötzlich am hinteren Rücken und dem Hals- und Wangenbereich entstehen.

Leistungseinbruch und Abgeschlagenheit können neben anderen Erkrankungen auch auf allergische Reaktionen deuten.

Glutenfreies Hundefutter: Getreidefreie Ernährung beim Hund. Das geht:

Ein ganz klares ja!

Man muss nicht zwingend Barfen, um seinen Hund getreidefrei zu ernähren.

Es gibt auch gute Futtermittelhersteller, die Wert auf die Zusammensetzung ihrer Futtermittel legen und sich bewusst gegen billige Füllstoffe wie Getreide entscheiden. Kommt zu uns in den Shop, wir beraten euch gerne.

Hundeernährung ohne Trockenfutter: Welche Möglichkeiten habe ich


Ich biete euch eine Auswahl an Frisch- und Frostfleisch sowie Nassfuttern. Das kann man perfekt kombinieren, oder auch einzeln verfüttern.

Ernährung zuckerkranker Hund: Das darf Ihr Tier bei Hundediabetes essen

Dazu kann man keine pauschale Aussage treffen.

In manchen Studien heißt es, man soll viel Rohfaser und auch Obst füttern und in anderen wiederum heißt es, man solle möglichst wenig davon füttern.

Das ist für mich ein Thema, welches zumindest unbedingt mit einem Tierarzt abgeklärt werden muss. Besser noch mit einem Spezialisten.

Diese Rolle kann ich nicht einnehmen!

Ernährung Hund mit Epilepsie: Darauf sollten Sie achten

Auch hier gilt: Bitte spreche mit deinem Tierarzt. Der kann am besten einschätzen, was euer Hund jetzt braucht.

Ernährung von Welpen: Tipps rund um gesundes Essen bei Welpen

Es ist meine Überzeugung, dass Welpen kein spezielles Welpenfutter brauchen, denn wenn sie in der Natur aufwachsen, werden sie auch nicht mit speziellem Futter versorgt.

Stattdessen sollte man darauf achten, dass das Futter wirklich hochwertig ist und in ausreichender Menge vorhanden ist.

In vielen „speziellen“ Welpenfuttern aus der Industrie werden Nährstoffe (oft synthetisch) extrem hoch angesetzt, was dazu führt, dass der Hund viel zu schnell wächst.

Es kann im späteren Verlauf des Lebens zu Stoffwechselerkrankungen kommen.

Hochwertiges Futter für adulte Tiere beinhaltet alles, was dein Welpe benötigt.

Das einzige was es braucht, ist eine normale Beobachtungsgabe des Besitzers.

Ihr werden sehen, ob ihr Hund deutlich zu klein oder zu groß für sein Alter ist und dementsprechend die Menge des Futters anpassen.

Gebt eurem Welpen die nötige Zeit, um groß und stark werden zu können und puscht  das Wachstum nicht künstlich hoch, denn das wird den Knochen, Gelenken und Bändern Schaden zufügen!
Ihr habt Fragen zur Ernährung deines Welpens? Bitte scheue nicht davor, Orthopets zu kontaktieren – mit der falschen Ernährung könnt ihr einen schlechten Grundstein für die Entwicklung eures Hundes legen.

Ernährung des Hundes bei Verstopfung und Ernährung des Hundes bei Durchfall: das hilft

Durchfall beim Hund:- Beachte: wenn die Durchfallerkrankung länger als zwei Tage andauert, sollte man einen Tierarzt aufsuchen!

Bei Durchfall ist unbedingt darauf zu achten, dass der Hund genügend Wasser zu sich nimmt! Schließlich scheidet er bei Durchfall ja auch große Mengen aus.

Ein wirklich gutes Rezept gegen Durchfall ist die Morosuppe.

Diese besteht aus nicht mehr als Wasser, Karotten und Salz.

Du brauchst:

  • 500 g Karotten
  • 1 l Wasser
  • 1 Tl Salz

So bereitest du die Morosuppe zu:

  1. Karotten waschen, das grüne Ende wegschneiden und die Karotte in kleine Stücke schneiden.
  2. Bringe 1 l Wasser zum kochen und gare die Karotten für 90 min. (Solltest du merken, dass die Suppe zu kompakt wird und droht anzubrennen, dann gieße etwas Wasser hinzu)
  3. Nach den 90 Minuten mit einem Mixer fein aufpürieren.
  4. Nun nimmst du abgekochtes Wasser und füllst soviel zur Morosuppe hinzu, dass du insgesamt wieder auf 1 l kommst.
  5. Nun, wenn alles fertig ist, fügst du nur noch das Salz hinzu.

Du kannst die Morosuppe deinem Hund mehrmals am Tag geben.

Tipp: Auch dir hilft die Morosuppe!

Verstopfung beim Hund:

Bei einer leichten Verstopfung kann es manchmal schon genügen, dem Hund vermehrt die Möglichkeit zu bieten, sich lösen zu können (also mehr spazieren zu gehen).

Zusätzlich hilft auch gekochtes oder gedünstetes Gemüse (Karotten und Kürbis) im Futter.

Das Geben von Leinsamen sowie Flohsamen in Form eines Schleims hilft ebenfalls sehr gut gegen die Verstopfung.

Öle sollten jetzt ebenfalls mehr den Weg ins Futter finden (Wer gut schmiert, der gut fährt).

Häufig verursacht Milch Durchfall bei Hunden, bitte beobachte das genau und lass dann entsprechend alles Ungesunde weg.

Wann sind Futterzusätze beim Hund sinnvoll? 

Futterzusätze wie Kräuter sind grundsätzlich immer sinnvoll.

Sie dienen nicht nur der natürlichen Versorgung von Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen, sondern auch bei der Unterstützung und Regulationen von Krankheiten.

Je nachdem welche Kräuter man zum Futter zu gibt, kann man bei der Heilung von Atemwegserkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, der Leber und Nieren, oder des Magen- und Darmtraktes helfen.

Auch bei der Hilfe gegen Unruhezustände können Kräuter wie auch bei uns Menschen eine Unterstützung bieten.

Mein Hund hat Übergewicht, was kann ich tun? 

Übergewicht bekommen die meisten Hunde dann, wenn sie schlechtes Futter bekommen.

Zum Beispiel hat kaum ein Barfer einen dicken Hund.

Und auch Hunde, die hochwertiges Fertigfutter bekommen haben selten Übergewicht.

Darum ist mein erster Rat, greife  zum hochwertigen Futter oder probiere doch einfach mal das Barfen aus. Es ist nicht teuer und macht garantiert nicht dick!

Tipps zur gesunden Ernährung für Hunde: Besuchen Sie uns in unserem Hundeshop in Krefeld!